Archiv
 
 
2010/09
 
Förderung der Nahmobilität
 
 
 
Abbau des Drängelgitters auf dem Verbindungsweg Hansastraße / Auf der Bleiche
 
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der Förderung der Nahmobilität kommt immer größere Bedeutung zu. Der demographische Wandel gebietet es, dass im Rahmen einer Schwachstellenanalyse alle Hemmnisse beseitigt werden, die es Seniorinnen und Senioren erschweren oder gar unmöglich machen, Einrichtung der täglichen Daseinsvorsorge zu erreichen. Auch zeichnet sich u.a. die Kinderfreundlichkeit einer Kommune dadurch aus, wie barrierefrei Wege mit dem Kinderwagen im Nahbereich zurückgelegt werden können.

Über den Verbindungsweg zwischen der Straße “ Auf der Bleiche“ und der “Hansastraße“ wird das Quartier „ Auf der Bleiche“ einerseits an den ÖPNV, anderseits an den Ortskern Massens mit seinen zentralen Einrichtungen zur täglichen Daseinsvorsorge angeschlossen. Dieser Verbindungsweg ist durch ein Drängelgitter versperrt, der es Bürgerinnen und Bürgern, die auf einen Rollator angewiesen sind, nahezu unmöglich macht, diesen zu passieren. Ähnliches gilt für die Mitführung eines Kinderwagens. Um den Anschluss an den ÖPNV herzustellen bzw. die Geschäfte, Arztpraxen und Apotheken zu erreichen, muss ein weitläufiger Umweg in Kauf genommen werden.

Die CDU Ortsunion Massen bittet daher, das Drängelgitter abzubauen, um die Nahmobilität für dieses Quartier zu fördern. Im Übrigen rege ich an, den Ortsteil Massen als nächsten in die Nahmobilitätsuntersuchung einzubeziehen.

Die Maßnahme zum Abbau des Drängelgitters sollte baldmöglichst umgesetzt werden, um rasche Abhilfe für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger des Quartiers zu schaffen. Ein Zuwarten auf die umfassende Schwachstellenanalyse im Zusammenhang mit der zukünftigen Nahmobilitätsuntersuchung halte ich im Sinne der kurzfristig erzielbaren Verbesserung der Lebensqualität für das Quartier nicht für zielführend.

Für ihre Bemühungen danke ich im Vorhinein

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Michael Schwering
 
 
 
» zurück