Archiv
 
 
2014/11
 
Jobcenter zu Gast bei der Senioren Union der CDU
 
 
 
Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Unna, folgte am vergangenen Mittwoch der Einladung der Senioren Union CDU in Unna, erläuterte die Aufgaben des Jobcenters und stand Rede und Antwort zu Fragen rund um das Thema Arbeitslosengeld II.

Im Senioren-Treff Fässchen begrüßte Franz Rottinger, Vorsitzender der Senioren Union (CDU), die anwesenden Mitglieder und den Gastredner Uwe Ringelsiep. „Das Thema Arbeitslosengeld II und die damit zusammenhängende Arbeit des Jobcenters Kreis Unna ist für Außenstehende sehr komplex“, so Rottinger. „Der Vortrag von UweRingelsiep wird uns sicher nicht nur einen Einblick in die Arbeit des Jobcenters geben, sondern auch die Hintergründe von Medienberichten besser verstehen lassen.“

In entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen entwickelte sich der Vortrag des Jobcenter-Geschäftsführers schnell zu einer offenen Gesprächsrunde. „Zwischenfragen sind absolut erlaubt“, kündigte er vor Beginn seiner Rede an. Und das ließen sich die Mitglieder auch nicht nehmen. Von der Entstehung des Jobcenters über die Aufgaben und Tätigkeitsfelder der Behörde bis hin zu Beispielen der täglichen Arbeit im Jobcenter Kreis Unna reichte letztlich der Vortrag von Ringelsiep. Besonders großes Interesse hatte die Senioren Union an aktuellen Themen, wie zum Beispiel der vermehrten Einwanderung von Rumänen und Bulgaren und der damit unter Umständen einhergehenden Mehrkosten für die Grundsicherung. Die Fragestellung, ob es regional zu einem massiv höheren Leistungsanspruch dieser Personengruppe kam, konnte Ringelsiep jedoch verneinen: „Natürlich weiß ich nicht, wie sich das in Zukunft entwickelt, doch zum jetzigen Zeitpunkt entstehen in diesem Zusammenhang keine massiven Mehrkosten für das Jobcenter.“

Viele Fragen gab es auch zu der Verwendung der finanziellen Ressourcen. Ringelsiep erläuterte detailliert, wie sich die Leistungen für Hilfebedürftige zusammensetzen und beschrieb einige der Förderleistungen, die das Jobcenter für Arbeitssuchende erbringen kann. Der Vorsitzende Franz Rottinger zog nach der Veranstaltung ein positives Fazit: „Herr Ringelsiep konnte einige Begriffe erläutern, die täglich in den Medien auftauchen und oftmals für Missverständnisse sorgen.“ Gemeint waren Begriffe wie erwerbsfähige Leistungsberechtigte, Integrationsquote, Bedarfsgemeinschaft oder Bürgerarbeit.
 
 
» zurück